Drei Faktoren verhalten sich bei der Geldanlage zueinander konkurrierend, das heißt, sie können nicht alle zugleich erfüllt werden.
Man spricht in diesem Zusammenhang klassisch vom Magisches Dreieck der Vermögensanlage:
– hohe Sicherheit: Die Geldanlage sollte möglichst sicher sein, das heißt, die Wertschwankungen und die Wahrscheinlichkeit des Verlustes des eingesetzten Kapitals sollten minimiert werden.
– hohe Rendite: Die Geldanlage sollte einen möglichst hohen Ertrag innerhalb einer bestimmten Periode abwerfen.
– hohe Liquidität: Die Geldanlage sollte möglichst schnell wieder zu Geld gemacht (das heißt im Allgemeinen: verkauft) werden können.

Zusätzliche Faktoren sind:

– Verantwortung: Die Geldanlage sollte ethischen Aspekten entsprechen, z. B. ökologische oder soziale Ziele verfolgen oder zumindest keine vom Anleger abgelehnten Aktivitäten finanzieren (z. B. Kinderarbeit, Rüstung).
– Besteuerung: Bei privaten Anlegern ist die Rendite nach Steuern ausschlaggebend, da Kapitaleinkünfte einkommensteuerpflichtig sind (Kapitalertragsteuer). Bis 2009 unterlagen Dividenden zum Beispiel dem Halbeinkünfteverfahren, während Kursgewinne in der Spekulationsfrist oder Zinserträge voll steuerpflichtig waren.

Junge Sparer setzen auf Tagesgeld

Junge Leute Sparer bevorzugen mittlerweile mit großem Abstand das Tagesgeld, welches sich bei den jungen Sparern aktuell als die beliebteste Geldanlageform etabliert hat.

So verfügen bereits fast 77 % der jungen Leute mindestens über ein Cashkonto, wie die FOM – Hochschule für Ökonomie und Management in Essen – mittels einer im Jahr 2013 durchgeführten Umfrage ermittelte und jüngst veröffentlichte.

Junge Leute setzen auf das Tagesgeld
© CC0 Public Domain / pixabay.com

Als kurzfristige Geldanlage parken die Jungen Sparer ihr Geld vorübergehend auf dem Geldkonto und können im Bedarfsfall trotzdem jederzeit über das gesamte Guthaben verfügen.

DIE VORTEILE DES TAGESGELDKONTOS AUF EINEN BLICK:

  • Bessere Zinsen als auf dem Girokonto
  • Hohe Sicherheit durch Haftungsverbund
  • Gesamte Summe täglich verfügbar
  • Keine Kündigungsfrist zu beachten
  • Einfache, klare Konditionen

Nach dem TagesGeld folgt abgeschlagen mit 49 % die Aktienanlage auf dem zweiten Platz.

In der Erhebung wurden 322 junge, gut ausgebildete Bankkunden und Berufseinsteiger zu ihrem Anlageverhalten befragt. Ergebnis: 77 Prozent der jungen Leute Sparer setzen auf Tagesgeld zur Kapitalanlage und 49 Prozent legen ihr Geld in Aktien an.

Junge Sparer setzen auf Tagesgeld
4.9 (98.33%) 12 votes

Junge Leute sind besonders fleißige Sparer

Junge Leute von heute legen verhältnismäßig mehr Geld auf die hohe Kante als der durchschnittliche Bürger. Was sind die Ziele die damit verfolgt werden und welche Anlageformen sind die beliebtesten?

Mehr als ein Fünftel ihres Einkommens legen junge Sparer in Deutschland einer Umfrage zufolge im Schnitt auf die hohe Kante. Besonders fleißige Sparer sind mit einer Sparquote von fast 20,4 Prozent sind die 14- bis 25-Jährigen wie aus einer Umfrage der Deutschen Bank zum Internationalen Tag der Jugend unter 1000 Schülern, Auszubildenden, Studenten und jungen Berufstätigen hervorgeht. Von Ihrem Einkommen aus Taschengeld, durch Nebenjobs, Ausbildung oder eine Berufstätigkeit in Höhe von durchschnittlich 480 EUR legen diese jungen Menschen 98 Euro zurück.
Dagegen werden pro Haushalt in Deutschland lediglich 11,3 Prozent zurückgelegt.

aktuelle Geldanlage junger Leute
PublicDomainPictures / Pixabay

Hervorzuheben ist vor allem, dass auf breiter Front gespart werde: Vier von fünf Jugendlichen legen der Umfrage folgend regelmäßig Geld zurück. Mit 112 Euro sparen Männer monatlich im Schnitt mehr als die Frauen mit nur 86 Euro. Beliebte Anlageform sind Spareinlagen wie Sparbuch, Sparcard oder Sparplan. Dafür entschieden sich 66 Prozent der Befragten. Mit deutlichem Abstand folgen Tagesgeldkonto (34 Prozent), das Bausparen (25 Prozent) sowie die Riester-Rente (15 Prozent) und Lebensversicherungen (elf Prozent). Die Geldanlage in Aktien und Fonds ist mit neun Prozent weniger gefragt.

In erster Linie wollen sich die 14- bis 25-Jährigen mit ihren Ersparnissen konkrete Konsumwünsche erfüllen. Fast jeder Zweite (49 Prozent) spart für Führerschein, Auto oder Reisen. Immerhin 33 Prozent der Befragten legen aber auch Geld für ihre Ausbildung, Studium oder Praktika zurück. Mehr als jeder Vierte (26 Prozent) spart für seine Altersvorsorge. Das ist zahlt sich für die fleißigen Sparer vorteilhaft aus, weil sie so die Zeit als einen Faktor aud ihrer Seite haben.

Junge Leute sind besonders fleißige Sparer
4.9 (98%) 10 votes